Liebe Faulunger, liebe Gäste,
ich freue mich sehr, dass Sie zu mir gefunden haben.

Mein Name ist Josephin Bräuer,
Ich bin 27 Jahre und arbeite in der Gemeinschaftspraxis Funke in Dingelstädt.
In meiner Freizeit treibe ich viel Sport, lese und treffe mich mit meinen Freunden.
Am wichtigsten jedoch, ist die gemeinsame Zeit mit meiner Familie.
Gemeinsam fahren wir im Urlaub und lieben es, Abende zusammen zu verbringen.
In den letzten 5 Jahren konnte ich unser Dorf als Tanztrainerin von 3 Tanzgruppen
vertreten.

Jetzt habe ich die noch größere Ehre und darf unser wunderschönes Faulungen
und unseren köstlichen Pflaumenmus für die nächsten 2 Jahre repräsentieren.
Ich bin immer wieder beeindruckt was wir in einem ca. 500 Seelendorf alles auf die Beine stellen.
Besonders schön finde ich es, dass wir Faulunger einen so starken Zusammenhalt haben und vor allem sehr stolz
auf unsere Traditionen sind. Daher freue Ich mich sehr auf die bevorstehenden 2 Jahre.
Ich bin außerordentlich stolz, unsere Heimat und unsere Tradition zu repräsentieren.

Unser idyllisch gelegener Ort gehört zur Landgemeinde Südeichfeld und liegt im Westen des Unstrut-Hainich-Kreises. Viele Besucher, die die Zufahrt nach Faulungen über die Bundesstraße 249 und den "Nussgrund" wählen,
sind von dem tollen Panorama fasziniert. Steile, mit Eiben und Buchen bewaldete Hänge, umrahmen das,
im Friedatal gelegene Dörfchen.
Wer aufmerksam durch die Faulunger Flur wandert, wird bemerken, dass hier überwiegend Zwetschgenbäume
die Wegesränder säumen.
Diese Gegebenheit veranlasste sicherlich unsere Vorfahren, in einem außergewöhnlich hohen Maße, Zwetschgen (Pflaumen) Mus zu kochen. Inzwischen ist das Muskochen zu einer Tradition geworden, die unser Kirmesverein im Jahre 1999 wieder aufleben ließ. Seitdem wird alle zwei Jahre unser Musfest gefeiert. Ein Höhepunkt dabei ist die Prämierung des leckersten Brotaufstriches. Im Vorfeld werden alle Musköchinnen des Ortes aufgerufen, ihr selbstgekochtes Mus abzugeben, um ihre Kochkunst unter Beweis stellen zu können.
Traditionsgemäß wird vom Heimatverein am Festtag das Mus im Kessel, gekocht. Etwa 100 Kilogramm Zwetschgen werden unter ständigem Rühren (7-9 Stunden) zu einem Musbrei verarbeitet. Durch das Verwenden unserer Muskrücke, wird ein Anbrennen verhindert.
Diesem Rührgerät haben wir wohl unseren Spitznamen "Faulunger Muskrücken" zu verdanken.

Als Muskönigin möchte ich alle noch einmal herzlichst einladen, mich während meiner Amtszeit zu begleiten
und zu unterstützen. Weiterhin gilt diese Einladung natürlich auch zu unserem Musfest 2021.
Bei diesem wird dann auch eine neue Muskönigin gewählt.
Um noch besser verfolgen zu können, was ich alles erlebe, können Sie gerne auf meiner Facebook-Seite
„Faulunger Muskönigin“ vorbei schauen und ein „Gefällt mir“ da lassen
.

Herzliche Grüße
Eure
Josephin I.       

Musköniginnen von 1998-2021  

 
 
  Margot Schmerbauch
1998-1999
Anneliese Hahn
1999-2001
Sieglinde Grabenhorst
2001-2003
Jutta Gaßmann
2003-2005
Gerlinde Müller
2005-2007
Eva Lischke
2007-2009
 
  Bernadett Kaufhold
2009-2011
Silke Bolze
2011-2013
Sarah Henning
2013-2015
Franziska Klotz
2015-2017
Alexandra Müller
2017-2019
Josephin Bräuer
2019-2021

Kontaktadresse:
Kirmesverein »St. Martin Faulungen«
Christian Völker
Unter dem Hanstein 2 · 99976 Faulungen · Telefon 0162 / 9 16 00 93
E-Mail: muskoenigin@faulungen.de

 

Sponsoren: